Kühlboxen – eiskalte Helfer für alle Fälle

Gerade während der heißen Jahreszeit halten sich viele Menschen nicht nur zum Schwimmen und Sonnen gerne draußen auf. Picknicks am Strand oder im Park sind beliebt. Damit die Lebensmittel bei sommerlichen Temperaturen frisch bleiben, braucht man die passende Kühlbox. Ob auf dem Campingplatz oder am Badesee – der mobile Mini-Kühlschrank sorgt für kühles Essen und Getränke.

Verschiedene Funktionsweisen im Überblick

Es gibt vier verschiedene Prinzipien, welche das Kühlen der Kühlbox ermöglichen.

Man unterscheidet zwischen:

  • dem Absorber
  • dem Kompressor
  • der Thermoelektrik
  • passiver Kühlung

Boxen, die thermoelektrisch betrieben werden, verfügen nicht über eine tiefkühlende Funktion. Wer ein Eis am See genießen möchte, sollte dieses nicht länger als eine halbe Stunde hier lagern – ansonsten ist die Tiefkühlware flüssig.

Boxen mit einem Kompressor erledigen sowohl die Normalkühlung als auch die Tiefkühlung. Sie ermögliche das Herunterkühlen auf minus 22 Grad Celsius. Einziger Nachteil: Der Kompressor verursacht hin und wieder Geräusche, die man beispielsweise im Wohnmobil bei Nacht nicht hören möchte.

Kühlboxen mit Absorber können ebenfalls nicht tiefkühlen und arbeiten weitestgehend geräuschlos. Gleiches gilt für die passiven Kühlboxen, die mithilfe von Kühlakkus funktionierten und nur für einen sehr begrenzten Zeitraum von drei bis vier Stunden nutzbar sind.

AngebotBestseller Nr. 1 MOBICOOL MV30 Kühlbox, thermo-elektrisch, 29 Liter, 12 V und 230 V für Auto, Lkw, Wohnmobil, Boot und Steckdose
Bestseller Nr. 2 SEVERIN Elektrische Kühlbox (20 L) mit Kühl- und Warmhaltefunktion, Auto Kühlbox mit 2 Anschlüssen (Netzteil & Zigarettenanzünder), Kühlbox grün/grau, KB 2922
Bestseller Nr. 3 Teesa TSA5001 Tragbare Kühlbox mit Warmhaltefunktion, 32 Liter

Passive Kühlbox: was sie kann und was sie nicht kann

Sie passive Kühlbox wird auch als Kühltasche bezeichnet und verfügt über keinerlei Technik. Stattdessen ist sie schlicht gut isoliert, damit die Kälte aus den Kühlakkus nicht so schneller verloren geht und Fleisch, belegte Brötchen, Früchte, Getränke und vieles mehr länger frisch bleiben.

Für einen kurzen Ausflug in die Natur eignet sich diese Tasche durchaus. Auf Tierkühlware muss man dann allerdings verzichten.

Die große Stärke der passiven Kühlbox ist, dass sie unkompliziert, günstig und leicht ist. Man muss sie nicht warten, sie verbraucht keinen Strom und sie bringt wenig Eigengewicht mit – für einen Tag am See oder im Schwimmbad dient sie somit als eine mögliche (minimalistische) Lösung.

Die Kühlbox mit Absorber: der Allrounder für alle Lebenslagen

Gerade für den Campingtrip braucht man eine Kühlbox, mit der man sowohl kühlen als auch tiefkühlen kann. Genau das schafft die Kühlbox, die mit einem Absorber betrieben wird.

Der Vorteil bei diesen Modellen: Sie lassen sich sowohl mit Strom als auch mit Gas betreiben. Man braucht daher keinen Stromanschluss, sondern kann die Box auch im Nirgendwo nutzen, falls ein Roadtrip oder dergleichen geplant wird. Im Garten sowie auf dem Campingplatz hat sie ebenfalls einen hohen Nutzen.

Ein Nachteil der Box mit Absorber besteht darin, dass die Funktionen abhängig sind von der Umgebungstemperatur. An einem richtig heißen Tag am Strang mit Temperaturen über 30 Grad Celsius sollten sich Verbraucher auf die Technik nicht verlassen.

Die Kühlbox mit Kompressor: hohe Leistung in allen Lebenslagen

Die Kompressor-Kühlbox funktioniert jederzeit zuverlässig – und das unabhängig von der Temperatur in der Umgebung, der Füllmenge oder anderen Eventualitäten. Wer zum Campen beispielsweise Medikamente mitnehmen muss, die eine zuverlässige Kühlung erforderlich machen, kann auf diese Variante nicht verzichten.

Hinsichtlich der Füllmenge gibt es eine große Auswahl – diese hat allerdings auch ihren Preis. Die Kühlbox mit Kompressor ist teurer als zum Beispiel die passive Box und viele Kühlboxen mit Absorber. Dafür funktioniert sie im Dauerbetrieb und kann kühlen sowie tiefkühlen – sogar in Schräglage.

Die thermoelektrische Kühlbox

Diese Art der Kühlbox funktioniert basierend auf dem sogenannten Peltiereffekt. Die Differenz zwischen den Temperaturen wird dabei durch den Stromfluss erzeugt. Ein Lüfter und ein Wärmetauscher machen die Geräte besonders effizient.

Kühlboxen mit dieser Technik bringen ein geringes Gewicht mit und gelten als robust. Sie eignen sich daher optimal, um frische, gekühlte Speisen im Schwimmbad oder am See zu genießen. Wer sie zum Campen mitnehmen möchte, darf sich ebenfalls freuen: Sie sind im Dauerbetrieb nutzbar und verfügen über Technik, die bei allen Witterungsbedingungen funktioniert.

Leider ist die thermoelektrische Kühlbox nicht völlig geräuschlos. Wer auf seinem Handtuch am See ein Nickerchen halten möchte, wird sich durch das Rauschen eventuell gestört fühlen.

Letzte Aktualisierung am 26.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge