Everyday Carry Tools – Werkzeug für jeden Tag

EDC steht für „Everyday Carry Tool“ und es handelt sich dabei um Werkzeuge zum täglichen Gebrauch und um Gegenstände, welche man (auch täglich) am Körper tragen kann. Die Gemeinde derer, welche sich für dieses Thema interessieren, wird täglich größer und dies besonders in Deutschland. Mehr noch, solche Tools zu sammeln ist zunehmend ein beliebtes Hobby für Männer.

Everyday Carry Tools bestehen dabei aus den unterschiedlichsten Geräten und Werkzeugen, welche sorgsam ausgewählt wurden und, wie zuvor bereits erwähnt, am Körper getragen werden können. Die Palette der Everyday Carry Tools reicht dabei von der einfachen Geldbörse über den Kugelschreiber bis hin zum kleinen Erste-Hilfe-Set.

Die Philosophie hinter den Everyday Carry Tools besteht einfach darin, auch im normalen Alltag auf die unterschiedlichsten Situationen (inklusive Notsituationen) vorbereitet zu sein. Es geht dabei nicht darum, hinter jeder Ecke eine Gefahr lauern zu sehen oder ängstlich oder gar paranoid zu sein, sondern einfach nur darum, sich und anderen (auch in ganz normalen Alltagssituationen) im Falle einer Notsituation helfen zu können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei den Everyday Carry Tools (kurz EDC genannt) handelt es sich um wichtige Gegenstände zum täglichen Gebrauch, welche man auch immer bei sich haben kann.
  • Everyday Carry Tools sind beispielsweise Stifte, Geldbörsen, Taschentücher, Klappmesser, Erste-Hilfe-Sets, Taschenlampen, Waffen aller Art, Uhren, Smartphones (Handys) sowie vieles mehr.
  • Welche Everyday Carry Tools für den persönlichen Bedarf wichtig sind, hängt von den persönlichen Lebensumständen ab und teilweise auch vom Geschlecht.
  • Everyday Carry Tools sind ein wichtiger und manchmal sogar lebensrettender Gebrauchsgegenstand für den normalen als auch den Berufsalltag.

Sind Everyday Carry Tools nötig?

Ob und welche Everyday Carry Tools man persönlich für wichtig hält, hängt natürlich zum einen vom persönlichen Sicherheitsempfinden ab und zum anderen von den Lebensumständen. In einigen Fällen kann das Geschlecht natürlich auch eine Rolle spielen. Für Frauen können (müssen natürlich nicht) andere Dinge wichtig sein als für Männer.

Aber unabhängig davon, ob es sich um Frauen oder Männer handelt: Jeder Mensch bevorzugt gewisse Gegenstände (auch im täglichen Leben), die ihm oder ihr ein Gefühl der Sicherheit vermitteln. Dies müssen nicht zwingend echte Werkzeuge sein, sondern sind vielleicht der Schlüsselbund, ein Stift, ein Feuerzeug oder andere ähnlich nützliche Gegenstände.

Für Berufsgruppen wie Feuerwehrleute, Soldaten, die Polizei sowie viele weitere Berufsgruppen gehören Everyday Carry Tools zum normalen Berufsalltag. Aber auch viele Camper haben immer einige Tools mit dabei.

Welche Tools jeweils für die betreffende Berufsgruppe und natürlich auch für jede Privatperson wichtig sind, lässt sich beispielsweise ganz einfach mithilfe einer EDC Checkliste herausfinden. Hier überlegt man sich, welche Dinge für den persönlichen Alltag wichtig sind und schreibt sie dann stichpunktartig untereinander, eben wie bei einer Checkliste. Eine EDC Checkliste sollte natürlich hin und wieder einmal an geänderte Lebensumstände (beispielsweise, Umzug oder Arbeitsplatzwechsel) oder auch an ein verändertes Sicherheitsempfinden angepasst werden.

Die Auswahlkriterien zum Zusammenstellen der persönlichen Everyday Carry Tools!

Welche Gegenstände letztlich dazugehören, hängt natürlich zuerst einmal von der persönlichen Befindlichkeit ab und natürlich von dem Umfeld, in dem ich mich bewege. Wichtig ist aber, dass man sich einmal bewusst in seinen Alltag hineinversetzt und sich klarmacht, welche Gegenstände täglich benötigt werden und welche Notsituationen auftreten könnten und was gegebenenfalls noch zusätzlich erforderlich ist.

Dabei geht es natürlich nicht um Situationen, in denen man praktisch ohnehin keine Chance hätte, etwas zu verändern, sondern um die Situationen, bei denen schon ein paar kleine, aber wichtige Gegenstände die Situation positiv zu meinen Gunsten verändern könnten.

Die Everyday Carry Tools, welche man für wichtig hält, sollten unbedingt von Zeit zu Zeit einmal überprüft und gegebenenfalls an veränderte Umstände angepasst werden. Auch wenn sich das persönliche Umfeld vielleicht nicht verändert hat und auch das Arbeitsumfeld nicht, so können doch kurzfristige Trends und Ereignisse entstehen, welche eine entsprechende Anpassung der Everyday Carry Tools notwendig machen.

Solche Änderungen könnten beispielsweise der Zuzug einer größeren Personengruppe in das eigene Wohngebiet sein. Auch der Umstand, dass man sein Auto verkauft (warum auch immer) und ab jetzt auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist und zusätzlich auch noch längere Strecken zu Fuß zurücklegen muss. All diese Situationen sollten bedacht werden und letztlich in einer Anpassung und Optimierung der Gegenstände münden, welche man täglich mit sich führt. Everyday Carry Tools sind also keine statische Ansammlung von Gegenständen, sondern sollten immer als dynamisch betrachtet werden.

Nachfolgend sollen einmal zehn mögliche Auswahlkriterien genannt werden, welche als Grundlage für eine sinnvolle Zusammenstellung von Everyday Carry Tools herangezogen werden können.

  1. Das Geschlecht ist eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Auswahl der richtigen Everyday Carry Tools.
  2. Das persönliche Empfinden (bin ich eher der ängstliche Typ oder bin ich sehr selbstsicher).
  3. Die persönlichen Lebensumstände.
  4. Der Wohnort (wohne ich in einer ruhigen Gegend auf dem Land oder in einem Brennpunkt in der Stadt).
  5. Meine Arbeit und mein Arbeitsweg.
  6. Die Menschen, mit denen ich mich umgebe.
  7. Die Umgebung, in der ich mich die meiste Zeit aufhalte.
  8. Außergewöhnliche Situationen oder Orte, die zwar nicht häufig auftreten, aber von Zeit zu Zeit immer wieder vorkommen können.
  9. Wird sich gegebenenfalls in naher Zukunft mein Wohn- oder Arbeitsumfeld ändern?
  10. Bin ich gegebenenfalls oft im Ausland unterwegs?

Die vlt. wichtigsten Everyday Carry Tools (Essentials) für den Alltag im Überblick!

Nachdem die Auswahlkriterien betrachtet wurden, sollen jetzt einmal zehn der nützlichsten Everyday Carry Tools aufgelistet werden, welche praktisch jeder Mensch im Alltag mit sich führen sollte.

  1. Schlüsselbund
  2. Geldbörse (sollte EC-Karten sowie ausreichend Bargeld enthalten)
  3. Armbanduhr
  4. Handy oder Smartphone
  5. Stift
  6. Taschentücher
  7. Feuerzeug
  8. Messer
  9. ein Blatt Papier oder einen kleinen Notizblock
  10.  kleine Schere
EDC Tools von Campern
Ein Camper hat andere EDC Tools als ein Feuerwehrmann | © Avocado_studio / stock.adobe.com

Fünf besondere Everyday Carry Tools zur möglichen Ergänzung und zur Vervollständigung der persönlichen EDC Checkliste!

  1. Taschenlampe
  2. eine Schnur
  3. Erste-Hilfe-Kit (klein)
  4. Multifunktionswerkzeug (beispielsweise ein Schweizer Taschenmesser oder Ähnliches)
  5. Pfefferspray

Fazit

Everyday Carry Tools sind kleine und überaus nützliche Gegenstände, die man jeden Tag, z.B. im Alltag, beim Camping, bei einer Wandertour oder auch im Beruf, bei sich tragen kann und die einem in den unterschiedlichsten Situationen wertvolle Dienste leisten können. Dabei geht es überhaupt nicht darum, immer gleich mit einer Notsituation zu rechnen, sondern auch darum, die Möglichkeit zu haben, anderen seine Hilfe anbieten zu können, wenn es erforderlich sein sollte.

Everyday Carry Tools sind für eine stetig wachsende Gemeinde an Menschen schon seit Langem ein fester Bestandteil ihres Alltags und sollten bei jedem zu den Gegenständen gehören, welche man bei sich trägt, wenn man das Haus verlässt.

Quellen:

  • eigene Recherche des Autors
  • https://everydaycarry.com/
  • https://edc-test-online.de/meine-everyday-carry-checkliste-erfahrungen-und-tipps/
  • https://messerdepot.de/de/edc-shop/
  • https://ufpro.com/de/blog/dein-ultimativer-leitfaden-fur-EDC-Ausrustung#edc-essentials
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge