Golfausrüstung – Was Golfer besitzen sollten

Wer gerade erst mit dem Golfen beginnt, sollte sich von Anfang an eine hochwertige Ausrüstung zulegen. Was alles dazu gehört, erklären wir in diesem Beitrag.

Zwar muss hier erst einmal Geld investiert werden, doch der Kauf lohnt sich. Der Sport macht nur Freude, wenn das Equipment hochwertig und vor allem vollständig ist. Das Tolle dabei ist: Wer Golf spielt, kann einen Familienurlaub in einem Freizeitpark verbringen und dort auch übernachten. Einige Freizeitparks haben in unmittelbarer Nähe wundervolle Golfplätze.

Diese Dinge brauchen Golfer unbedingt: Schläger und Bälle

Der Golfschläger und die Bälle sind die Dinge, ohne welche man gar nicht Golf spielen kann. Der Schläger muss zum Können und der Statur sowie der Spielweise des Spielers passen. Für ambitioniert Sportler reicht es nicht aus, wenn nur ein Schläger vorhanden ist. Mehr Schläger werden allerdings erst dazugekauft, wenn Neu-Golfer ein Gefühl dafür bekommen haben.

Golfbälle sind regelrechte Verbrauchsmittel, weil sie beim Golfen ständig verloren gehen. Trotzdem sollten Golfer auch an dieser Stelle Wert auf Qualität sowie Langlebigkeit legen. Generell gilt: Golfball ist nicht gleich Golfball.

Es gibt leichtere, schwerere und harte sowie weiche Bälle. Welche infrage kommen, hängt davon ab, ob drinnen oder draußen gespielt wird und welche Spielweise man bevorzugt. Wer dennoch über günstige Golfbälle nachdenkt, für den kommen unter Umständen sogenannte Lakeballs in Frage. Also Bälle, die aus den künstlichen Seen oder Teichen herausgefischt und aufbereitet werden.

Was noch benötigt wird für mehr Freude am Golfen

Elektronische Hilfsmittel wie Entfernungsmesser, Golf Uhren und weitere Gadgets sorgen für Komfort sowie Präzision beim Golfen.

Zudem wird Kleidung benötigt, die zum einen vom Stil eher zum vornehmen Sport Golf passt und zum anderen einwandfrei sitzt. Spielraum bei den Bewegungen sind wichtig. Daher dürfen die Kleidungsstücke weder zu weit noch zu eng sitzen.

Golfhosen sind kein Muss, denn theoretisch könnten Anfänger auch in Leggings, Jeanshosen oder Stoffhosen den ersten Ball schlagen. Hochwertige Golfhosen sind allerdings so konzipiert, dass sie beim Sport nicht stören. Zudem können die Hosen ohne Problem häufiger gewaschen werden, falls Grasflecken, Erde oder anderer Schmutz vom Außenplatz darauf landen.

Das klassische Poloshirt wird beim Golfen nicht nur von Herren, sondern auch von zahlreichen Damen getragen. Es sieht schick aus und steht einfach jedem. Man muss nicht zwingend eine sportliche Figur haben, um ein Poloshirt klassisch zu tragen. Im Sommer schützt es dank des hohen Kragens und der geschlossenen Knopfleiste vor einem Sonnenbrand. Eine stylische Lederjacke dürfte denkbar ungeeignet zum Golf Spielen sein.

Das Material muss atmungsaktiv und leicht sein. Polohemden werden von zahlreichen Firmen angeboten – von günstig bis teuer. Gerade im Sommer bietet es sich an, eher auf helle Varianten zurückzugreifen, die nicht unnötig Hitze speichern.

Neben Hosen. Oberteilen und Schuhen braucht man im Sommer einen Sonnenschutz. Golfer verbringen oft Stunden auf dem Golfplatz – ganz ohne Sonnendach. Daher sollte eine Cap oder ein klassischer Sonnenhut angeschafft werden. Möchten Damen ihre Frisur schützen, kommt eine Schildmütze infrage, die wie ein Stirnband am Kopf sitzt.

Was optional noch gekauft wird

Natürlich kann man den Schläger in der Hand mitnehmen und trotzdem jede Menge Freude am Golfen haben. Wer allerdings über eine geräumige Tasche für die Golfschläger verfügt, darf auch mehrere Schläger bei sich tragen und wird trotzdem keine Beschwerden wegen des Gewichts haben.

Die Golftasche sollte einen breiten, bequemen Riemen besitzen und viel Stauraum zum einen für die Schläger und zum anderen für eine Wasserflasche, die Bälle und einiges mehr.

Handschuhe stellen beim Golfen kein Muss dar, sind aber definitiv „nice to have“. Gerade im Sommer ist es nicht angenehm, wenn Spieler vom Griff abrutschen, weil Schweiß und Sonnencreme ein unangenehmes Gemisch bilden. Hochwertige Handschuhe bestehen in der Regel aus Leder. In der Innenfläche bringen sie eine spezielle Beschichtung mit, die das Greifen und Halten angenehmer macht.

Pitchgabel & Co. – diese Anschaffungen ergeben Sinn

Bei einer sogenannten Pitchgabel handelt es sich um ein Utensil, das man nicht unbedingt braucht. Wer die Pitchgabel jedoch einmal hatte, wird nicht mehr darauf verzichten wollen. Befindet sich das Loch in einer kurzen Distanz, können kleinste Unebenheiten des Bodens stören. Die Pitchgabel gleicht die Unebenheiten aus.

Bei Tees handelt es sich im Kontext Golfen nicht etwa um Heißgetränke, sondern um praktisches Zubehör, das beim Golfen nicht fehlen sollte. Mit einem sogenannten Tee lässt sich der Ball höherlegen. Das erleichtert das Abschlagen und erhöht die Chance, auf Anhieb zu treffen. Je nach Bedarf und Art des Feldes werden verschiedene Ausführungen von Tees verwendet.

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge