Antikmöbel mit Charakter – beliebte Stilrichtungen

Antikmöbel haben eine Geschichte und versprühen den Charme längst vergangener Tage. Ganz egal, ob es sich dabei um die uralte Kommode der Großeltern handelt, oder um den robusten Eichentisch vom Antiquitätenhändler.

Antikmöbel füllen die eigenen vier Wände mit Wohnlichkeit und dem gewissen Etwas, welches den persönlichen Wohnstil des Besitzers auf eine spezielle Art und Weise spiegelt. Ob nun im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer.

Auch eine hochwertige Verarbeitung und die künstlerische Exklusivität machen jedes antike Möbelstück zu etwas ganz Besonderem. Einzelne Stilepochen werden dabei besonders favorisiert und sind heute trendiger als jemals zuvor. Die nachfolgenden Stilrichtungen lassen die Herzen von Interieur-Liebhabern höherschlagen.

Antikmöbel im Landhausstil – rustikal und harmonisch

Wie der Name schon sagt, spiegelt der Landhausstil die Einfachheit des Lebens auf dem Lande wider. Möbel dieser Epoche vermitteln eine entspannte und gemütliche Atmosphäre. Aus natürlichem Holz und Metall gefertigte Einrichtungsgegenstände dieses Stils sind einfach zu kombinieren und machen jeden Raum im Handumdrehen zu einem Wohlfühlort.

Zu beachten ist, dass bezüglich des Landhausstils eine Reihe unterschiedlicher  Stilrichtungen existieren. Die verschiedenen Richtungen des Landhausstils wollen wir an dieser Stelle einmal genauer betrachten.

Der italienische Landhausstil 

Die Unikate werden stets aus hochwertigen Holzarten wie unter anderem Eiche oder Teakholz gefertigt. Die geradlinigen Formen beschränken sich auf das Wesentliche und können perfekt mit modernem Mobiliar kombiniert werden.

Der koloniale Landhausstil 

Diese Stilrichtung ist sehr aufwendig gearbeitet und mit Schnitzereien sowie Verzierungen versehen. Beliebte Holzarten des kolonialen Landhausstils sind Teakholz, Akazie und Mahagoni. In Kombination mit vereinzelten Messing-Applikationen sind die eher dunklen Holzmöbel ein regelrechter Hingucker. Romantiker kommen bezüglich dieser Stilrichtung voll auf ihre Kosten.

Der mediterrane Landhausstil 

Dunkle reduzierte Möbel aus natürlichen Holzarten wie unter anderem Teak, Pinienholz, Kiefer und Mahagoni versprühen regelrechtes Urlaubsfeeling. In Kombination mit Heimtextilien in Naturtönen und Fußböden aus Naturstein ist dieser Einrichtungsstil bei vielen Menschen überaus beliebt und wird entweder in die bestehende Einrichtung integriert oder gleich zu einhundert Prozent gelebt.

siehe passend aus dieser Rubrik:  Nachhaltige Haushaltsprodukte

Der französische Landhausstil

 Dunkle gebeizte Massivholzmöbel sowie farbenfrohe Vielfalt. Beim französischen Landhausstil werden verschiedene Geschmäcker bedient. Schwere Einrichtungsgegenstände in Kombination mit Bezügen aus Naturstoffen in den Farben Blau, Gelb oder Grün sorgen für ein ländliches Flair und lassen den blühenden Lavendel im angrenzenden Garten förmlich erahnen. Auch hier werden die Unikate mit schmiedeeisernen Applikationen versehen.

Ein weiteres Merkmal dieses Einrichtungsstils ist der Shabby Chic. So sind kleine vereinzelte Schäden an den Möbelstücken gewollt und erzählen die Geschichte früherer Besitzer.

Der englische Landhausstil

 Dunkle, mit Drechslereien versehene Massivholzmöbel mit dicken Polsterungen. Dies ist der Landhausstil, den immer mehr Menschen in ihrem Zuhause als Blickfang bevorzugen. Holzarten wie Walnuss, dunkle Eiche oder Mahagoni sind unbehandelt, was den Vorteil hat, dass die Schönheit der natürlichen Maserung des Holzes deutlich sichtbar wird. Weitere Details, die diesen Stil so besonders machen, sind die interessanten Verzierungen in Form von Ornamenten, welche Stuhllehnen, Tischbeine oder Schränke zieren.

Der skandinavische Landhausstil 

Menschen, die helle, schlichte Möbelstücke ohne Schnörkel und Firlefanz lieben, sind beim skandinavischen Landhausstil genau richtig. Bei dieser Art des Landhausstils werden ebenfalls nur hochwertige Hölzer wie beispielsweise Pinie oder Akazie verwendet. Ein weiterer Vorteil dieses Einrichtungsstils ist die Möglichkeit, mit farbenfrohen Wohnaccessoires zu spielen, die einen Raum immer wieder neu in Erscheinung treten lassen.

Der moderne Landhausstil 

Schlichtes, geradliniges, helles Design macht diesen Stil modern und zeitlos. Wahrscheinlich ist er genau deswegen bei vielen Menschen so beliebt. Denn man kann ihn ebenfalls mit dekorativen, farbigen Wohnelementen oder Accessoires kombinieren, was ihn niemals langweilig werden lässt. Massivhölzer, die bei diesem Einrichtungsstil bevorzugt zum Einsatz kommen, sind Eiche, Kiefer und Pinie. Wunderschöne Antikmöbel dieses Stils und nachfolgender Wohnstile findet man zum Beispiel unter www.wohnpalast.de/antikmoebel/.

siehe passend aus dieser Rubrik:  Diese Software brauchen Sie als Unternehmer oder Selbstständiger

Antikmöbel im Biedermeierstil – funktionell und gemütlich

Antikmöbel dieser Stilepoche dienten in der Vergangenheit nicht mehr ausschließlich repräsentativen Zwecken, sondern wurden designt, um diverse Räume mit Gemütlichkeit zu füllen und die funktionellen Ansprüche des Besitzers zu befriedigen.

Dies spiegelt sich in den klaren Formen sowie den vereinzelten und schlichten Designelementen, welche es dem hochwertigen Material erlaubten, seine gesamte Schönheit zu entfalten. Biedermeiermöbel sind praktisch und werden in der Regel aus hellen Holzarten wie Kirsche, Birke, Eibe, Nussbaum oder Pappel angefertigt. Vereinzelt findet man auch Antikmöbel aus Mahagoni oder Walnuss, die im Norden Deutschlands von talentierten Künstlerhänden gefertigt wurden.

Antikmöbel im Jugendstil – florale und geometrische Elemente

Antikmöbel dieser Epoche wurden nicht für die breite Masse konzipiert, sondern machten Gebrauchsgegenstände zu Luxusartikeln, die sich schlichtweg nicht jeder leisten konnte. Jugendstilmöbel leben von edlen Materialien und verspielten floralen Verzierungen sowie geschwungenen Linien. Typische Merkmale dieser Epoche sind die elegant nach außen gebogenen und mit dekorativen Traversen bestückten Tisch- und Stuhlfüße.

Zudem wurden Anrichten und Schränke mit penibel zurechtgeschnittenen Glas- und Spiegelelementen ausgestattet, die den einzelnen Unikaten in der damaligen Zeit einen Hauch von Luxus verliehen. Kombiniert mit modernem Interieur sind solch prachtvolle Möbelstücke wie Vitrinen, Beistellschränkchen und Kommoden aus der Zeit des Jugendstils auch in unserem Zeitalter beliebte Objekte, die einem Raum, das ganz spezielle Etwas geben können.

Unser Fazit 

Antikmöbel bestechen durch ihr spezielles Design sowie ihre Einzigartigkeit. Entscheidet man sich für ein Möbelstück dieser Art, ist man im Besitz eines Unikats, dass man in die verschiedensten Einrichtungsstile integrieren kann und welches praktisch unzerstörbar ist.

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge